It´s cool Baby – für heiße Tage und andere Gelegenheiten

Dieser Beitrag enthält unbezahlte Werbung für ein selbst gekauftes Produkt.

IMG_20180731_203339.jpg
Buttermilch von Weihenstephan

 

Buttermilch ist in diesen heißen Tagen nicht nur erfrischend, sie birgt auch andere gute Eigenschaften. Welche das sind, werde ich Dir hier und jetzt verraten.

Buttermilch ist reich an Proteinen. Das ist zum einen gut für Deine Muskeln, besonders wenn du Sport machst. Außerdem kannst Du durch die erhöhte Eiweißzufuhr erreichen, dass Deine Haut straff und glatt ist.

Die Milch ist auch gut für den Darm. Die in dem Getränk enthaltenen Milchsäurebakterien kräftigt die Darmflora. Auch bei Verdauungsbeschwerden und Blähungen erweist sie sich als hilfreich.  Die Entstehung von Pilzen und schlechten Bakterien hat so keine Chance. Das wiederum schützt Dich vor Hauterkrankungen wie Akne, Schuppenflechte oder Neurodermitis.

Buttermilch entschlackt. Weil sie sehr kalorienarm ist, dafür aber mit viel Eiweiß punktet, ist die Buttermilch ein guter Helfer beim Abnehmen. Wie Du sicher weißt, hält Eiweiß sehr lange satt. Das Kalzium in der Milch kurbelt den Stoffwechsel an und schon purzeln die Pfunde. Ein Glas Buttermilch am Abend oder als Zwischenmahlzeit ist super.

Mehr Biss und Stärke bekommst Du durch den Verzehr von Buttermilch auch. Das Kalzium ist nämlich nicht nur ein Abnehmgarant, es festigt auch die Knochen und Zähne. Eine gute Vorbeugung gegen fiese Sachen, wie kaputte Beißer oder Osteoprose.

Übrigens gibt es einen kleinen aber feinen Unterschied zwischen „Buttermilch“ und „reiner Buttermilch“.   In Buttermilch wird Magermilch, Wasser oder Milchpulver beigemischt. Reine Buttermilch ist tatsächlich rein, nämlich ohne Zusätze.

So kannst Du Buttermilch übrigens selber machen

Dafür brauchst du lediglich:

  • 225 ml Milch
  • 2 EL Essig oder Zitronensaft

Einfach verrühren und anschließend 5 Minuten ruhen lassen …. fertig!

 

Wenn Du Buttermilch pur nicht magst, aber auch nicht zu den zuckerhaltigen Fruchtbuttermilchdrinks greifen willst, habe ich vielleicht eine Idee für Dich:

Mische ein bisschen Zimt unter. 

 

Buttermilch ist vielseitig einsetzbar

Gerade jetzt könnte man bspw. eine schnelle Buttermilchkaltschale zaubern. Dafür braucht man nur Buttermilch, ein Puddingpulver (für kaltgerührten Pudding) und ggfs. ein paar leckere Früchte. Schon hat man ein sommerliches, leichtes Mittagessen.

Auch anderweitig kannst Du das Kaltgetränk einsetzen. Probiere doch mal einen leckeren Shake mit Buttermilch, statt Milch oder Müsli mit Buttermilch.

Selbst als Hausmittel findet sie Verwendung. Wusstest Du schon, dass Du dein Badezimmer mit Buttermilch zum Glänzen bringen kannst? 1 Dose Buttermilch, zusammen mit 3 EL Essig und 1 TL Salz verrührt, ergibt eine super Kombination zur Reinigung Deines Waschbeckens oder der Badewanne. Einfach mit einem weichen Lappen einreiben, 10 Minuten warten und wieder abwaschen. Schon glänzt das Becken besser als mit Mr. Proper.

 

Buttermilch – schnelle Hilfe bei Sonnenbrand

Zu lange in der Sonne gesessen? Kein Problem. Eine Buttermilchdrink, der ein wenig Salz enthält, hilft. Die Buttermilch kannst Du aber ebenso gut äußerlich als Wickel anwenden, um den Sonnenbrand zu lindern. Buttermilch kühlt, wirkt entzündungshemmend und vertreibt die Schmerzen.

Für den Wickel benötigst Du eine Kompresse, die Milch, einen Löffel oder etwas anderes zum verstreichen und eine Mullbinde zum Fixieren.

Zuerst streichst Du die Buttermilch großzügig auf die Kompresse. Diese legst Du dann auf die entsprechende Stelle und befestigst es mit der Binde. Den Verband lässt Du eine viertel Stunde wirken, bevor Du ihn wieder abnimmst. Du kannst den Wickel auch einfach nochmal erneuern, wenn es noch nicht besser ist. Wenn der Sonnenbrand nicht zu stark ausgeprägt ist, sollte sich die Haut nach einigen Tagen langsam ablösen.

 

Das waren fast alle meine Tipps mit Buttermilch für Dich. Falls Du jetzt noch aber vielleicht noch gerne baden willst, (unwahrscheinlich bei der Affenhitze, aber egal) habe ich jetzt noch ein kleines Sahne / Buttermilchhäubchen obendrauf. 

  • Mit 2-3 Liter Buttermilch im Badewasser fühlt sich  die Haut samtig-weich an. Wenn Du mit trockener Haut zu kämpfen hast, hilft sie Dir auch dabei. Wenn du magst, kannst Du noch ein bisschen Honig dazugeben. Das verstärkt den Effekt noch zusätzlich. So badete Kleopatra sich bekanntlich auch – irgendwas muss also dran sein!

 

So, ich hoffe mein Buttermilch-Beitrag hat Dir gefallen. Vielleicht hast Du ja etwas gefunden, was Du bisher noch nicht wusstest. Falls Dich solche Beiträge interessieren, freue ich mich über einen lieben Kommentar.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

4 Möglichkeiten wie du an günstige Bücher kommst und dich sozial engagieren kannst

Dieser Beitrag enthält Links zu Onlineshops und somit indirekt Werbung!

 

Hallo liebe Leseratte,

lesen und dabei noch eine gute Sache unterstützen? Das hört sich doch cool an oder?

Deshalb habe ich heute mal ein paar ganz tolle Tipps, wie man das Hobby mit etwas Engagement verbinden kann.

 

 

  • Utopia / Buch 7 arbeitet mit der Libri GmbH zusammen. Weil das so ist, können sie einen Großteil der Bücher auf schnellem Weg direkt vom Lager an Dich schicken. Etwa 500.000 Stück. Wenn etwas mal nicht sofort da ist, dauert es aber auch nicht länger als zwei Wochen, bis das Buch bei Dir ins Haus flattert. Utopia spendet 75 % des Gewinns an gemeinnützige Projekte von kultureller, sozialer oder ökologischer Art. Auf der Webseite kannst Du genau verfolgen wer dabei jeweils wieviel vom Kuchen abbekommt. Außerdem greift das Unternehmen bei der Stromversorgung auf Ökostrom zurück. Zahlen kannst Du bei Utopia, wie sonst auch üblich, per PayPal, Vorkasse, Sofortüberweisung oder Lastschrift.

 

  • Fairbuch.de unterstützt bereits seit dem Jahr 2006 die Kindernothilfe. Fairbuch spendet immer 2% des Preises eines verkauften Produktes. Das umfasst alle Produkte aus dem medialen Bereich, sprich Bücher, Hörbücher, DVD, CD´s und Spiele. Du merkst davon gar nichts. Dein Preis bleibt der gleiche. Für Fairbuch. de sind es 40 – 80 % des Gewinns.

 

  • Ecobookstore. de , der grüne Buchhandel existiert auch bereits seit 2009 und ist ursprünglich ein Familienunternehmen der Familie Macadamu aus dem Allgäu. Auch der Ecobookstore arbeitet, wie schon Utopia / Buch 7 mit der Libri GmbH zusammen. Hier liegt der Schwerpunkt der Hilfe allerdings hauptsächlich im Bereich der Regenwaldrettung und weiterer Hilfsprojekte für die Umwelt-, Klima,- und Naturrettung. Sie unterstützen bspw. die Organisation: §Rettet den Regenwald e.V“. Mit einer Photovoltaikanlage, die mittels Solarzellen Strom erzeugt wird hier gearbeitet. Auch hier kannst Du live mitverfolgen, wie viele Spendengelder Ecobookstore aufbringt und weiterleitet. Insgesamt haben sie bereits einen Megabetrag von 21.934,25 € zusammenbekommen.

 

  • Buch-Spende hilft Hier kann man einerseits einfach spenden, aber auch Sachspenden in Form von Büchern, CD´s  und Filme loswerden. Diese werden dann gegen Geld eingetauscht und der Erlös geht an den Förderverein „Aktion Mahakaruna“. Sie haben Ihr Augenmerk auf kranke, behinderte und schutzsuchende Kinder gelegt.

 

Ich hoffe, dass ich Dir mit meinem kleinen Beitrag etwas Neues zeigen konnte. Kanntest Du diese Hilfsprojekte schon? Wenn nicht, ist das ja vielleicht mal eine Alternative zu Amazon, Medimops und wie sie alle heißen. Falls Du solche Beiträge gut findest, freue ich mich über ein „gefällt mir“ oder einen lieben Kommentar gleich hier unten 🙂

 

Alles Liebe

Susi

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sehr lesenswerter Lesestoff!!!

Anmerkung: Das Buch habe ich selbst gekauft.

Kein Dach über dem Leben: Biographie eines Obdachlosen Taschenbuch – 15. Dezember 2017
von

IMG_20180728_155107.jpg
Kein Dach über dem Leben – Richard Brox

Richard Brox (Autor), Günter Wallraff (Vorwort), Dirk Kästel (Mitwirkende)

 

Das Buch kostet neu 9,99 €.

Klappentext:

Die Straße ist ein gefährlicher Ort geworden für Berber, aber für Richard Brox war sie drei Jahrzehnte lang auch das Reich der Freiheit, der Selbstbestimmung und der Würde. Seine Website mit Tipps und Bewertungen sozialer Anlaufstellen in vielen Städten der Republik machte ihn zum wohl bekanntesten Obdachlosen Deutschlands. Hier erzählt er seine Geschichte, die erschütternden Erlebnisse eines begabten Jungen, der es schafft, aus den Gewalterfahrungen seiner Kindheit und der Drogenkarriere seiner Jugend auszubrechen und sich freizukämpfen. Ein Lehrstück über die Schattenseiten unserer Gesellschaft und ihre soziale Verwahrlosung.

Eigene Meinung:

Ich habe das Buch von Richard Brox beim Stöbern nach neuem Lesestoff eher zufällig entdeckt. Neugierig geworden, habe ich zunächst nach seinem Namen gegoogelt und bereits vieles über Herr Brox erfahren. Weil mich sein Schicksal stark interessiert hat, habe ich mir das Buch schließlich gekauft.

Richard Brox berichtet sowohl von der Gegenwart, aber auch von seiner Kindheit, Jugend und wie er in die Obdachlosigkeit hineingeriet. Das Buch beginnt zu dem Zeitpunkt, wo er tatsächlich auch die Wohnung verliert, die er sich zuvor mit seiner Mutter geteilt hatte, die kurz zuvor starb.

Insgesamt hat Herr Brox dreißig Jahre auf der Straße gelebt und hat sich als Berber durchs Leben geschlagen. Seine Geschichte erzählt er teils sachlich, an anderen Stellen sehr emotional. Im letzten Teil lernt man sehr viel über die traurige Geschichte seiner Eltern kennen und wie dies auf die ganze Familie Einfluss nahm. Die Eltern überlebten das dritte Reich und kämpften ihr restliches Leben mit den Traumata. Dies hat auch den Verlauf von Richard Brox sehr stark geprägt. Die Obdachlosigkeit, die in Deutschland ja auch immer noch stark verbreitet ist, wird hier von einer anderen Perspektive beleuchtet. Trotz seines Schicksals und vieler schlimmer Erlebnisse jammert er nicht, schlägt aber immer wieder auch kritische Töne an.

Eine sehr authentische, ehrliche Erzählung, die einen mitnimmt und mitreißt. Die Geschichte regte mich sehr stark zum Nach- und Umdenken an. Es kann so schnell gehen, dass man „Dach mehr über dem Leben“ hat und alles verliert. Auch was es eigentlich bedeutet auf der Straße zu leben und keinerlei Privatsphäre mehr zu haben, ständig angreifbar zu sein, zeigt die Bestsellerbiografie sehr deutlich.

Das Buch ist ein sehr wertvolles Gut. Es liest sich schnell, der Stil ist flüssig. Ich habe aus dieser Geschichte viele wertvolle Informationen für mich ziehen können und kann es jeden nur wärmstens empfehlen. Ein sehr guter Lesestoff, der auch für als Schullektüre geeignet wäre.

 

Über Richard Brox:

Herr Brox hat einen eigenen Blog sohnmannheims.blogspot.com. Hier schreibt er aber nur gelegentlich. Auf dem zweiten, älteren Blog Ohne Wohnung – was nun? kannst Du aber auch vorbeischauen. Er hinterlässt auf seinem Blog Eindrücke von Obdachlosenunterkünften und teilt  seine Erlebnisse. So leistet er Hilfe für andere Menschen in ähnlicher Situation. Wenn Sie den Blog lesen können, wissen sie wo sie Unterschlupf finden können und wo sie besser nicht hingehen.

Richard Brox hat in seiner Jugend auf der Straße zu Drogen und Alkohol gegriffen. Er hat in verschiedenen Heimen gelebt, Übergriffe erlitten und ist trotzdem nicht daran zerbrochen. Diese Laster hat lange hinter sich gelassen. Er ist ein sehr engagierter Mensch, der niemals aufgegeben hat.

Die Einnahmen dieses Buches möchte Richard Brox in eine Art Hospiz für Obdachlose investieren. Damit möchte er erreichen, dass Menschen, die auf der Straße leben, am Ende ihres Lebens ihre letzten Tage in Geborgenheit und Frieden verbringen können. Dieses Projekt ist bisher in Deutschland einzigartig. Spenden und Unterstützung werden deshalb dankbar angenommen.

Richard Brox ist  eng mit dem Schriftsteller Günter Wallraff befreundet, bei dem er auch eine Zeit lang wohnte und in dessen Filmprojekt („Unter Null – Obdachlos durch den Winter“) er mitwirken durfte. Außerdem spielen sie gerne zusammen Schach.

Die Biografie „Kein Dach über dem Leben“ hat er seinem Freund Ralph gewidmet. Dieser lebte ebenfalls auf der Straße und starb an Leberkrebs. Auch deshalb möchte Richard Brox unbedingt das Hospiz aufbauen, da er es seinem Freund am Sterbebett versprochen hat.

Vielleicht habe ich Dich ja nun angefixt mit dem „Kein Dach über dem Leben“. Ich hoffe es sehr. Falls Du das Buch schon gelesen hast, freue ich mich über Deinen Kommentar unter meinem Beitrag.

Liebe Grüße

Susi

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So schaffst Du es nach der Arbeit abzuschalten

Die Woche ist geschafft- das Wochenende steht vor der Tür.

Zeit um die Füße hochzulegen. Bist Du auch nach der Arbeit noch, wie ich, im Arbeitsmodus? Ich habe oft Mühe zuhause „runterzukommen“ und einfach zu sagen:

„Für heute ist es genug“

Stattdessen denke ich bereits auf der Heimfahrt darüber nach, was noch alles zu erledigen ist, sobald ich die Haustür hinter mir geschlossen habe. Um die Freizeit ein bisschen  besser genießen zu können, habe ich mir deshalb ein paar Strategien zurechtgelegt. Vielleicht kennst Du das Problem auch und suchst nach einer Lösung? Ich teile mit Dir gerne meine Tipps:

 

  • bevor ich meinen Arbeitsplatz verlasse, lege ich mir alle Dinge zurecht, die ich am folgenden Tag oder nach dem Wochenende noch erledigen muss. Sorgfältig sortiert und ggfs. mit Haftnotizen bestückt. So ist man am nächsten Arbeitstag sofort wieder voll dabei. Außerdem schaue ich, dass mein Schreibtisch ordentlich zurückbleibt. Dadurch habe ich das Gefühl wirklich viel erledigt zu haben und alles in geordneten Verhältnissen zu hinterlassen. Das ist ein unglaublich beruhigendes Gefühl.

 

  • meistens suche ich mir einen Tag in der Woche aus, wo ich nach der Arbeit noch alle wichtigen Dinge erledige. Anrufe, einkaufen, Arzttermine. Meistens ist das bei mir der Donnerstag. So kann ich vorher planen, und schauen was wirklich wichtig und relevant ist. An diesem Tag versuche ich meistens spätestens um halb 5 die Arbeit zu verlassen um alle wichtigen Dinge zu schaffen.

 

  • Hausarbeiten, wie Wäsche waschen und aufhängen mache ich meist nachts (Waschmaschine) oder morgens vor der Arbeit. Außerdem hat mein Mann auch seine Haushaltspflichten. Zu zweit geht´s einfacher.

 

  • wenn ich Zuhause endlich angekommen bin, ist erstmal mindestens eine halbe Stunde Pause angesagt. Entweder auf dem Sofa Power Napping machen oder etwas Essen. Dies hilft mir zur Ruhe zu kommen.

 

  • Wenn ich merke, dass ich gar nicht abschalten kann, dann höre ich mir eine Entspannungsreise oder eine Meditation über YouTube an. Es bewirkt, bei mir zumindest, wahre Wunder. Ist aber sicher nicht für jeden das Richtige. An den Computer gehe ich nach der Arbeit aber ansonsten selten, weil ich ja auf der Arbeit schon ständig davorhänge.

 

  • gute Gespräche mit dem Partner führen. Weil mein Mann nachts arbeitet und ich tagsüber haben wir im Alltag leider nicht so viel Zeit, wie wir gerne hätten. Darum versuchen wir in der kurzen Zeitspanne, wo ich nach Hause komme und bevor er los muss immer noch ein paar Minuten füreinander zu finden.

 

  • Am Abend mache ich mir oft noch eine goldene Milch oder einen Tee. Das ist mein kleines Ritual. Im Sommer trinke ich den Tee kalt und die Milch lauwarm. Im Winter beides heiß.  Mein Rezept für die Milch, werde ich Dir bald mitteilen, wenn du magst. Die goldene Milch ist hauptsächlich aus Kurkuma und Zimt gemacht. Sie wirkt beruhigend und reinigend. Deshalb eignet sie sich sehr gut für einen Nachttrunk.

 

  • Eine kleine Bettlektüre schadet auch nicht. Die Gedanken schweifen wunderbar ab in eine andere Welt. So hängst Du nicht irgendwelchen Gedanken nach und wirst müde.

 

  • Arbeit ist Arbeit – Privatleben ist Privatleben. Deshalb habe ich auch privat nicht wirklich Kontakt zu Arbeitskollegen (bis auf eine Ausnahme).  Denn das Thema Arbeit wird mit einem Kollegen auch am Wochenende automatisch zum Gesprächsthema. Abschalten kannst Du so nicht.

 

  • Am Wochenende habe ich mehr Zeit. Da gehe ich gerne in den Wald oder einfach spazieren um mich zu entspannen. Dabei lasse ich mein Handy meistens zuhause.

 

  • Freunde treffen. Mit lieben Freunden eine gute Zeit zu verbringen, schafft enormen Ausgleich zum Arbeitsstress. So kannst Du dem Alltag ein paar wertvolle Stunden entfliehen.

 

So das waren meine Tipps für Dich zum Abschalten nach der Arbeit. Habe ich etwas vergessen oder hast Du noch einen tollen Tipp für mich übrig? Ich freue mich auf Deinen Kommentar.

 

Gute Nacht und schöne Träume!

Susi

 

 

 

 

Was ich so nebenbei lese

IMG_20180716_201642.jpg

Bei diesem Beitrag handelt es sich um unbezahlte Werbung!

Halli Hallo lieber Leser oder liebe Leserin,

heute möchte ich Dir gerne meine Lieblingszeitschrift in Sachen gesunde & leckere Ernährung vorstellen.  Ich kaufe sie mir schon seit einiger Zeit. Es wird mir immer wichtiger, was bei uns auf dem Teller landet.

Da hat die „Eat Smarter!“ meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Sie erscheint  einmal im Monat und befasst sich immer mit einem großen Thema. Diesmal ging es z. B. um den Unterschied von gesunden und ungesunden Fetten. Letztes Mal drehte sich alles um Zucker und Zuckersatzstoffe. „Eat Smarter! kostet 4,20 € und beinhaltet eine große Fülle an leckeren Rezeptideen. Darunter findest Du Süßspeisen genauso wie Frühstücksideen, Smoothies, Hauptspeisen, Salate etc. Es sind so viele tolle Sachen, das man sich gar nicht entscheiden kann, womit man beginnt.

Es gibt viele Rezepte für Vegetarier und Veganer, aber auch für Fleischesser. Außerdem kann man das meiste ja mit ein bisschen Fantasie sowieso ummodeln.

Die Zeitschrift befasst sich außerdem mit den Themen Nachhaltigkeit, Fitness, Naturkosmetik, Wellness und es gibt eine Menge toller Gewinnspiele. Nebenbei lernst Du auch neue Start ups kennen, was ich zumindest sehr interessiert verfolge.

„Eat Smarter!“ findest du übrigens auch hier. Normalerweise bin ich kein großer Fan von „Frauenzeitschriften“. Dieses Format finde ich allerdings ziemlich gelungen und kaufe es mir nun regelmäßig. Vielleicht konnte ich Dich interessieren oder du verrätst mir einfach mal, was Du so liest? Ich bin gespannt auf Deine Zwischendurch-Lektüre.

Alles Liebe

Susi

 

Ich beobachte Dich

Ich beobachte dich:

Roman Broschiert – 25. April 2018

von Chevy Stevens

14,99 €

 

 

 

Klappentext:

Du hast ihn geliebt.
Du hast ihm vertraut.
Deshalb weißt du, wie gefährlich er ist.
Aber deine Tochter glaubt dir nicht.
Denn er ist ihr Vater.
»Chevy Stevens schlägt einen völlig in Bann.« Karin Slaughter
»Ihre Geschichten sind packend und unvergesslich.« Gillian Flynn
Tief und kalt ist der Ozean an der kanadischen Westküste, weit und rau das Land. Hier lebt Lindsey mit ihrer 17-jährigen Tochter Sophie. Vor elf Jahren ist sie in letzter Minute ihrem gewalttätigen Ehemann Andrew entkommen. Er musste ins Gefängnis. Lindsey hat alle Spuren verwischt und für sich und Sophie ein neues Leben aufgebaut. Doch nun kommt Andrew frei.

 

Inhaltsangabe:

Das Buch erzählt die Geschichte von Lindsey und ihrer 17-jährigen Tochter Sophie. Lindsey ist vor elf Jahren gemeinsam mit ihrer kleinen Tochter vor Ihrem Ehemann Andrew geflüchtet.

Zu Beginn der Beziehung konnte er die Fassade des liebevollen und fürsorglichen Partner aufrecht erhalten. Doch das änderte sich bald nach der Hochzeit. Andrew trank sehr viel und wurde zunehmend gewalttätig. Er missbrauchte Lindsey physisch und psychisch.

Als Lindsey schließlich eines Nachts mithilfe ihres Bruders fliehen kann, bleibt das nicht lange von Andrew unbemerkt. Allerdings flößte Lindsey ihm zuvor unbemerkt ein Schlafmittel ein und so passierte es, dass er bei der Verfolgung einen schweren Autounfall mit einem Todesfall verursachte. Dafür musste Andrew ins Gefängnis.

Lindsey konnte sich mit Sophie ein neues Leben in Kanada aufbauen. Hier lebt sie zurückgezogen und anonym. Bis der Tag kommt, an dem Andrew das Gefängnis verlassen kann.

Lindsey weiß dies natürlich und plötzlich hat sie das Gefühl beobachtet oder sogar verfolgt zu werden. Ist Andrew zurückgekommen um sich an ihr zu rächen?

 

Eigene Meinung:

Dies ist mein erstes Buch von Chevy Stevens und ich habe es sehr schnell gelesen. Die Geschichte besteht aus drei Teilen.

  1. Die Zeit mit Andrew zu Beginn der Ehe
  2. Den Zeitpunkt kurz vor und während der Flucht
  3. Die Gegenwart

Die Kapitel sind jeweils aus Sicht von Mutter und Tochter geschrieben, was echt interessant ist. Auf diese Weise kann der Leser immer an der Gefühls- und Gedankenwelt beider Protagonistinnen folgen. Die Kapitel enden oft so abrupt, dass man einfach immer weiter lesen muss, um sofort zu wissen, wie es weitergeht.

Besonders im zweiten und dritten Teil nimmt die Spannung stark zu, was auch an den vielen Wendungen und an kleineren Ereignissen liegt, die der Geschichte immer wieder neuen Schwung verleihen. Es werden z. B. zwischendurch immer noch Nebencharakter eingeflochten, die mindestens genauso verdächtig wirken, wie Andrew. Deshalb hat der Leser viele Möglichkeiten der Interpretation während des Lesens.

Obwohl ich schon viele Bücher dieser Art las, habe ich das Ende, so wie es ist, nicht erwartet. Es ist allerdings nicht nur ein Thriller, weil es auch Coming of Age und Dramakomponente enthält.

Chevy Stevens versteht es Themen wie häusliche Gewalt, Stalking und Alkoholismus anschaulich zu beleuchten und die Geschichte damit nahbar für jeden Leser zu machen.

Deshalb kann ich Dir das Buch nur wärmstens ans Herz legen. Ich würde es wieder kaufen und werde es sicher irgendwann auch noch einmal lesen.

Kennst Du das Buch schon? Vielleicht magst Du mir ja mal Deinen Eindruck schildern. Noch habe ich mir keine weiteren Bücher mehr von Chevy Stevens gekauft. Das werde ich aber bald tun. Hast Du eine gute Empfehlung für mich?

Ich hoffe, meine erste Rezi hat Dir / Euch gefallen und freue mich über ein Feedback.

Liebe Grüße und schönen Abend

Susi